Endlich ist es soweit: Alles fährt in den Urlaub oder zumindest raus aus der Stadt. Angeblich bleiben 60% der Deutschen in diesem besonderen Sommer in deutschsprachigen Gefilden. Vielleicht hast du dir wie ich diesmal eine voll ausgestattete Ferienwohnung gebucht, in der man sich so richtig gut selbst verpflegen kann? Guter Moment um sich vital und gesund zu verwöhnen, ohne die Bikini-Figur zu verunstalten. Aber was heißt schon gesund? Hier meine Tipps und Rezepte…

In diesem Artikel möchte ich Dich einladen, eine kleine Reise nach innen zu unternehmen. Und dafür schlage ich vor, dass Du Dir fünf Fragen stellst, wenn Du diesen Artikel gelesen hast. Beantworte diese am besten schriftlich. Die Antworten auf die Fragen, die Du am Ende dieses Artikels findest, werden Dir zeigen, was Dich diese Krise lehren kann. Sie zeigen Dir, was Du in Deiner Beziehung zu Dir selbst und zu anderen verändern kannst…

Die Corona-Krise fordert uns alle rund um den Erdball auf individuelle Art und Weise. Ich kann  mich nicht nicht zu den neuen Gegebenheiten verhalten. Die Corona-Krise wirft uns auf unser tieferes Selbst zurück. Sie fordert unser Urvertrauen und testet unseren Selbstwert. Haben wir uns in Bewusstseinsarbeit und Achtsamkeit trainiert, so können wir nun beobachten, wie tief wir bereits darin verwurzelt sind. Die neue Lebenssituation scheint für viele komplexer auch beengender als zuvor

Jetzt bloß nicht krank werden: Es beginnt im Hals zu kratzen, die Glieder tun weh. Jemand scheint mir den Stecker gezogen zu haben. Kopfschmerzen beginnen vom Nacken her aufzuziehen. Ich könnte nur noch schlafen und komme doch nicht richtig runter. Sollte ich mein Immunsystem stärken, aber wie? Ich habe kaum noch Appetit. Alles geht mir zu nah und auf die Nerven. Und doch bin ich am nächsten Morgen wieder wohlauf? Wie lange geht das eigentlich schon so?

Plötzlich begegne ich fast ausschließlich freundlichen, geduldigen Menschen in Berlin. Die ganze Stadt ist seltsam leer, leise und verlangsamt. Das ist richtig und wichtig gegen das Coronavirus. Ironischerweise erinnert mich dies an damals in Mailand im August, wenn die meisten Geschäfte und Fabriken geschlossen hatten, ja die Stadt ‚geschlossen hatte‘. Die heutigen Bilder aus Mailand haben für mich beides: Eine verlassene Piazza del Duomo, die verwaiste Galleria verursachen in mir einerseits eine gruselige Gänsehaut, wenn ich an die Hintergründe denke. Mir schießen Tränen in die Augen. Gleichzeitig wünscht sich eine Seite in mir …

Alles nur psycho, oder was? Die Antwort lautet eindeutig: NEIN! In vielen Fällen geht die Leidensgeschichte von krank, erschöpft und depressiv andere Wege und führt zeitlich weit zurück. Hierfür ein Beispiel: Eine Klientin hatte einmal eine schwere Virus-Infektion in der Kindheit, Jugend oder auch im Erwachsenenalter, wie z.B. Pfeiffersches Drüsenfieber, oder eine Kinderkrankheit, eine Grippe oder eine tiefgreifende Darmerkrankung wie eine Amöbenruhr…

Was Liebe oder gelingende Beziehungen für jeden einzelnen von uns sind, darüber sind viele Bücher geschrieben worden. In Beziehungen finden wir uns häufig mit Wünschen und Erwartungen konfrontiert, wie die / der andere mich behandeln soll, wie er / sie sein und aussehen soll. Und dies gilt nicht nur für die ersten Wochen und Monate…

Bist du häufig krank, vielleicht auch mit wechselnden Symptomen? Oder leidest du unter einer chronischen Erkrankung? Hast du dir selbst schon gedacht, dass deine Immunschwäche auf Stress zurückzuführen ist? In all diesen Fällen solltest du über Achtsamkeit und Selbstmitgefühl nachdenken und aktiv werden. Und die gute Nachricht: Achtsamkeit und Selbstmitgefühl machen dich nicht nur gesünder, sondern führen auch zu einem bewussteren und erfüllteren Leben…

Ganz einfach mal Niksen entlastet den Geist, verlangsamt den Kopf und gibt Raum für das Erspüren der eigenen Bedürfnisse. In Ruhephasen regenerieren wir, können Erlebtes nachwirken lassen, Begegnungen verarbeiten,  uns sortieren und selbst reflektieren, kommen zur Besinnung… So beugen wir dem ‚Overload‘ vor, Ereignisse nicht mehr ‚verstoffwechseln‘ zu können…

Glaubst du nicht mehr an eure gelingende Beziehung? Kennst Du das? Flutest du deinen Partner oder deine Partnerin bei Meinungsverschiedenheiten oder Streits oft mit starken Gefühlen und unendlichen dramatischen Aussagen? Überschüttest du förmlich dein Gegenüber mit Problemen, deinen Wahrnehmungen oder gar Anklagen? Falls ja: