Beiträge

Seit nunmehr 25 Jahren begegnen mir alljährlich Hunderte von Menschen, die unzufrieden sind mit ihrem täglichen Leben und manchmal bereits krank. Sie haben den Mut, aus der Achterbahnfahrt unserer Zeit auszubrechen, um in sich selbst hineinzuhören. Sie wollen Herz und Geist beleben und die Ursachen für ihr Unglücklichsein nicht mehr im Außen suchen, sondern ein neues Verständnis von der Welt und von sich selbst entwickeln. Mit der Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, kommen sie zu mir. Hier suchen sie keine neuen Glaubensvorstellungen, sondern wollen neue Wege beschreiten, um Hemmungen und Hindernisse zu beseitigen, die ihre Lebens- und Liebeskraft behindern.

Stress macht dick und lässt uns altern. Dabei spielt gar keine Rolle, welcher Faktor diesen Stress auslöst. Egal ob die Ursachen körperlicher, psychischer oder familiärer Natur sind, oder ob wir uns beruflich ständig Sorgen machen. Auch der permanente Handykonsum stresst uns Menschen. Stress macht dick, indem sich die immer gleichen biochemischen Mechanismen in unserem Körper abspielen. Denn Stress löst das Freisetzen von bestimmten Hormonen aus. Das interessiert Dich näher? Dann lies hier mehr …

Endlich ist es soweit: Alles fährt in den Urlaub oder zumindest raus aus der Stadt. Angeblich bleiben 60% der Deutschen in diesem besonderen Sommer in deutschsprachigen Gefilden. Vielleicht hast du dir wie ich diesmal eine voll ausgestattete Ferienwohnung gebucht, in der man sich so richtig gut selbst verpflegen kann? Guter Moment um sich vital und gesund zu verwöhnen, ohne die Bikini-Figur zu verunstalten. Aber was heißt schon gesund? Hier meine Tipps und Rezepte…

Die Corona-Krise fordert uns alle rund um den Erdball auf individuelle Art und Weise. Ich kann  mich nicht nicht zu den neuen Gegebenheiten verhalten. Die Corona-Krise wirft uns auf unser tieferes Selbst zurück. Sie fordert unser Urvertrauen und testet unseren Selbstwert. Haben wir uns in Bewusstseinsarbeit und Achtsamkeit trainiert, so können wir nun beobachten, wie tief wir bereits darin verwurzelt sind. Die neue Lebenssituation scheint für viele komplexer auch beengender als zuvor

Jetzt bloß nicht krank werden: Es beginnt im Hals zu kratzen, die Glieder tun weh. Jemand scheint mir den Stecker gezogen zu haben. Kopfschmerzen beginnen vom Nacken her aufzuziehen. Ich könnte nur noch schlafen und komme doch nicht richtig runter. Sollte ich mein Immunsystem stärken, aber wie? Ich habe kaum noch Appetit. Alles geht mir zu nah und auf die Nerven. Und doch bin ich am nächsten Morgen wieder wohlauf? Wie lange geht das eigentlich schon so?

Plötzlich begegne ich fast ausschließlich freundlichen, geduldigen Menschen in Berlin. Die ganze Stadt ist seltsam leer, leise und verlangsamt. Das ist richtig und wichtig gegen das Coronavirus. Ironischerweise erinnert mich dies an damals in Mailand im August, wenn die meisten Geschäfte und Fabriken geschlossen hatten, ja die Stadt ‚geschlossen hatte‘. Die heutigen Bilder aus Mailand haben für mich beides: Eine verlassene Piazza del Duomo, die verwaiste Galleria verursachen in mir einerseits eine gruselige Gänsehaut, wenn ich an die Hintergründe denke. Mir schießen Tränen in die Augen. Gleichzeitig wünscht sich eine Seite in mir …

Die hier vorgestellte Übung ist eine Abwandlung der 5-4-3-2-1-Selbsthypnose-Technik nach Betty Erickson. Ich wende Sie in meiner Praxis vielseitig an: Als Einstieg zur Selbsthilfe, sowie als Vorbereitung für danach folgende Hypnosen. Die Selbsthypnose kann eigenständig für viele Probleme eingesetzt werden…

Seit Jahrzehnten beschäftige ich mich mit Wegen zu einem glücklichen und gesunden Leben. Dabei habe ich mich u.a. mit Achtsamkeit, Buddhismus, Improvisationstheater und verschiedenen Strategien der Selbstverwirklichung beschäftigt und mich von ihnen berühren lassen – und tue es noch. Und doch bekommen Begriffe wie Flow, Achtsamkeit, Selbstwirksamkeit und Kreativität für mich immer mehr einen schalen Beigeschmack…

Nachhaltige Selbstfürsorge
Was ist das? Was ist die wirkungsvolle, die nachhaltige Selbstfürsorge, die uns trägt und beglückt? Hierbei müssen wir unterscheiden zwischen der nachhaltigen Selbstfürsorge und jener mit kurzzeitiger Wirkung, wie:
Selbstverwöhnung (uns etwas kaufen)…

Heute habe ich eine Frage an Dich: Wie alt fühlst Du Dich gerade? Älter oder jünger als Dein kalendarisches Alter? Und damit spreche ich nicht nur jene von Euch an, die – vermutlich – ihre erste Lebenshälfte bereits hinter sich haben. Wir kennen das wohl alle: Egal in welchem Alter wir uns gerade befinden. Es gibt Zeiten, da weicht das gefühlte Alter um einiges von dem effektiven Alter ab.